Radfahrer auf einem Waldweg

Für Sonntag, 21.07.2019 lädt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Ortsgruppe Schwalmstadt zu einer geführten Pedelec-Tour durch das Naturschutzgebiet ‚Momberger Bruchwiesen‘ ein.

Die Tour führt abseits der bekannten klassischen ‚R‘-Radwege, entlang von weniger bekannten, aber dennoch landschaftlich reizvollen Radwegen. Die Tour ist für erfahrene Pedelec-Fahrer mit guter Kondition geeignet. Der Tourenverlauf führt hälftig über asphaltierte und hälftig über Forst-/Schotterwege und ist als Rundtour angelegt.

Die Tour startet um 10:00 Uhr am Haaßehügel in Schwalmstadt-Treysa.
Kategorie: Mittelschwer
Länge: etwa 45 Kilometer
Höhenmeter: etwa 510

Die Strecke verläuft über die Stephanstraße in Treysa mit einem kurzen Anstieg zur Igelsheide und führt weiter mit einer rasanten Abfahrt in das Naturschutzgebiet ‚Wieragrund‘, an der Dernmühle vorbei, nach Wiera. Eine kleine Herde Wasserbüffel säumt den Weg, die am Flüsschen Wiera ihre Heimat gefunden hat.

Von dort aus weiter über Momberg nach Neustadt. Am Bürgerpark in Neustadt vorbei, weiter durch den Herrenwald über die ‚Alte Niederkleiner Straße‘ nach Speckswinkel. In Krafts Garten-Cafe besteht die Möglichkeit zur Einkehr, in gemütlicher Atmosphäre, zum Beispiel bei Kaffee und Kuchen. Von dort dann weiter, dem Hatzbach entlang, durch das Naturschutzgebiet ‚Momberger Bruchwiesen‘. Die Route führt zur an der Strecke liegenden Mooshütte, ein Fahrrad-Highlight und lädt nach dem Anstieg zur Pause ein. Interessierte können sich hier über die Holzkohleherstellung mittels Kohlemeiler aus vergangenen Zeiten informieren.

Weiter geht die Tour in leichter Bergabfahrt über den Glockenbornweg nach Mengsberg. Von dort aus weiter, zunächst dem Verlauf des Sachsenhäuser Weges folgend, über den Wartburgpfad, nach Florshain. Nur noch wenige Kilometer trennen vom Ziel. Zuvor führt die Tour an den Biedebacher Teichen vorbei, nach Treysa. Hier besteht die Möglichkeit bei
Kaffee und Kuchen oder einem Eis die Tour ausklingen zu lassen.

Informationen bei Klaus Molis, Telefon 06691 24650, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Radfahrer vor Windrädern

 

Wasserbüffel in einem Teich