Am Samstag, 15. Juni lädt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Schwalmstadt zur Geocaching-Radtour ein. Geocaching ist eine moderne Art der Schatzsuche. Mithilfe von Smartphones oder Navis werden Verstecke gesucht. Ziel der Tour sind ausgewählte Geocaches in und um Schwalmstadt.

Die Tour richtet sich vor allem an ältere Kinder und Jugendliche, vorwiegend Geocache-Neulinge und an alle Cacher, die weitere Caches in Schwalmstadt loggen wollen. Jugendliche dürfen ohne schriftliche Einverständniserklärung der Eltern leider nicht alleine mitfahren. Kinder dürfen nur in Begleitung einer Aufsichtsperson teilnehmen.

Die Tour startet um 13:00 Uhr bei der Infotafel am Rotkäppchenradweg auf dem Treysaer Haaßehügel. Sie führt über Ascherorde nach Ziegenhain, wo man auf dem Alleeplatz bei der Cachesuche auch ein Eis auf die Hand mitnehmen kann. Weiter geht es vorbei am Hof Weidelbach nach Allendorf. In der alten Molkerei in Schlierbach ist eine Einkehr geplant. Der Rückweg verläuft über Dittershausen und Rommershausen. Durch die Leistwiesen erreichen wir Treysa. Unterwegs kommen wir an etwa 10 Caches vorbei.

Die Tour ist 25 Kilometer lang, ohne große Steigungen, aber nichts für kleine Kinder und völlig Ungeübte. Die Wege sind meistens asphaltiert oder befestigt, sie sind ungeeignet für (Renn-)Räder mit schmalen Reifen. Die gesamte Tour wird mit Einkehr dreieinhalb bis vier Stunden dauern, je nachdem, wie schnell die Caches gefunden werden.

Wer möchte, kann sich die Caches mithilfe der Android-App c:geo aufs Smartphone laden, bei gutem Netz auch von unterwegs Vier neue Caches warten noch auf die Veröffentlichung. In einem Cache kann man Trade Items (kleine Tauschobjekte wie Spielfiguren oder allerlei nützliche Dinge) tauschen.

Speisen und Getränke müssen selbst bezahlt werden. Ansonsten ist die Tour kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wichtiger Hinweis

Wer im Gelände mitsuchen will, muss mit Zecken rechnen.Tragen Sie geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und langen Hosen und ziehen Sie die Socken über die Hosenbeine. Zwei Caches liegen im Unterholz. Ansonsten kann man bei diesen Caches auch aussetzen.

Start

Samstag, 15. Juni, 13:00 Uhr, Haaßehügel Treysa

Tourinformationen

Länge: etwa 25 km
Anforderungen: leichtere Tour, ein kleinerer und ein größerer Anstieg, nicht für jüngere Kinder geeignet, für Kinderanhänger schwierig
Wegbeschaffenheit: hauptsächlich asphaltierte Wege sowie befestigte Wald- und Feldwege
Steigung: 250 Höhenmeter

Kontakt

Infos bei Reinhold Tripp, 06691 966164, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hinweise

Wir übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben. Bitte beachten Sie, dass sich die Verkehrsführung unter anderem wegen Baumaßnahmen und Witterungseinflüssen ändern kann.

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmehinweise.

Pressefotos

Wenn Sie auf die Bilder klicken, erhalten Sie eine größere Version mit 1500x1000 Pixel, größere Bilder auf Anfrage. Die Bildrechte liegen bei R. Tripp, die Fotos können im Zusammenhang mit dem Hinweis auf die Veranstaltung frei verwendet werden. Die abgebildeten Personen haben ihr Einverständnis zur Veröffentlichung erteilt. Die Fotos sind bei früheren Touren nach Richerode entstanden.

20160801 marion wuestensachsen 285 520x347

Immer beliebter: Radfahren und Geocachen (Cacherin S05 auf der Suche in der Nähe der Wasserkuppe)

20180602 190617 520x347

Die Suche nach den Dosen: Moderne Schnitzeljagd Geocaching