Eine Premiere kann man am Donnerstag, 8. September bei der HNA-Radtour des Radfahrer-Vereins (RV) Einigkeit Treysa und des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Schwalmstadt und der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen (HNA) erleben. Der im Rohbau fertiggestellte Autobahntunnel des geplanten Weiterbaus der Autobahn A 49 öffnet das erste Mal seine Pforten für Radfahrer. Jeder kann an der Fahrt durch die spätsommerliche Schwälmer Landschaft teilnehmen.
A c h t u n g:  Die Tour beginnt um 15:30 Uhr (an anderer Stelle wurde ein anderer Zeitpunkt angegeben). Die Feierabendradtour entfällt.

20140828_adfc_hna_016_520x347
20160818_adfc_sch_feierabendtour_520x347
20140828_adfc_hna_016_520x347
20160818_adfc_sch_feierabendtour_520x347
1/2 
start stop bwd fwd

Der Verlauf

Die von Lothar Braun (ADFC) und Helmut Hugo (RV) zusammen ausgearbeitete und gemeinsam mit HNA-Redakteur Daniel Göbel begleitete Tour startet um 15:30 Uhr auf dem Haaßehügel in Treysa. Von dort fahren die Teilnehmenden gemeinsam über den Ulrichsweg vorbei an den Biedebacher Teichen durch Florshain zum Tunnel der A 49. Über Rommershausen und Dittershausen wird Allendorf/Landsburg erreicht, wo bei einer kleinen Verschnaufpause Getränke für alle angeboten werden. Weiter nach Rörshain und Niedergrenzebach führt der Weg zurück zum Haaßehügel. Die Rückkehr ist gegen 18:30 Uhr geplant.

Die Besonderheit

Wer an der Radtour teilnimmt, erhält zum ersten und vielleicht einzigen Mal die Gelegenheit, den nahe Frankenhain verlaufenden Autobahntunnel der geplanten A 49 völlig autofrei mit dem Fahrrad zu durchfahren. Die Durchfahrt durch den Tunnel wird von Mitarbeitern von Hessen Mobil organisiert und begleitet.

Die Voraussetzungen

Die geführte Tour durch die Schwälmer Region ist abwechslungsreich und verläuft auf einer Strecke von 33 km abschnittweise auf öffentlichen Wegen sowie auf asphaltierten oder befestigten Rad- und Feldwegen (einige Abschnitte sind geschottert). Sie ist daher für alle verkehrssicheren Räder außer für Rennräder oder solche mit schmalen Reifen geeignet. Auch Fahrer mit Pedelec sind willkommen. Für Radfahrer mit etwas Kondition sind die etwa 330 Höhenmeter gut zu bewältigen. Bei der Ausfahrt aus dem Tunnel ist mit stärkerem Gefälle auf asphaltierter Straße zu rechnen. Völlig untrainierte Radler und jüngere Kinder sollten nicht teilnehmen. Teilnehmen kann jeder, eine Mitgliedschaft bei einem der Vereine ist nicht notwendig.

Die Regeln der Straßenverkehrsordnung sind zu beachten. Es besteht keine Versicherung für die Teilnehmenden, jeder fährt auf eigenes Risiko. Die Tour ist kostenlos, es ist keine Anmeldung erforderlich. Bitte beachten Sie unsere Teilnahmehinweise. Die Veranstalter rechnen bei guten äußeren Bedingungen mit einer großen Anzahl Teilnehmer.

Kontakt

Lothar Braun, Telefon 06691 - 220536, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Helmut Hugo, Telefon 06695 - 877, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!