Nav Ansichtssuche

Navigation

Der Schwalm-Radweg führt über eine Strecke von 104 km entlang des hessischen Flusses gleichen Namens durch das märchenhafte Tal der Schwalm von der Quelle (etwa 500 m ü. NN) bis zur Mündung in die Eder (158 m ü. NN). Die Schwälmer Landschaft ist die Heimat des Rotkäppchens, das durch das Märchen der Brüder Grimm weltweit bekannt wurde. Wer Glück hat, trifft auch heute noch junge Mädchen in der Tracht mit der roten Haube.

Ob alleine oder in Gruppen können Radfahrer/innen die Natur dieser einzigartigen Mittelgebirgslandschaft im Herzen Hessens in vollen Zügen genießen: Im Oberlauf die ursprüngliche Waldlandschaft des Vogelsbergs und ab Alsfeld das mal enger, mal weiter verlaufende Schwalmtal inmitten der bäuerlichen Landschaft, immer wieder durchzogen von Wäldern in den hügeligen Bereichen. Daneben gibt es eine Vielzahl von besonderen Biotopen: Orchideenwiesen, Mädesüßfluren, Trockenrasen. Fluss-Altarme und viele andere mehr. Für Naturliebhaber gibt es immer wieder Gelegenheiten, Tiere und Pflanzen zu beobachten: Wer aufmerksam hinschaut kann Weiß- und Schwarz-Störche, Eisvögel, Rotmilane, Ringelnattern, Eidechsen, eine Vielzahl von Amphibien und Insekten und botanische Seltenheiten in ihrer ursprünglichen Heimat in freier Natur beobachten.

Da der Weg abseits von stark befahrenen Straßen verläuft, kommt man ganz entspannt vorwärts. Aber auch für Kulturliebhaber/innen hält der Schwalm-Radweg einiges bereit: Sowohl die Städte mit ihrem mittelalterlichen Stadtbild als auch die herausgeputzten Dörfer mit ihren schmucken Häusern und Gärten bieten viele Einblicke in die Geschichte und die Schwälmer Kultur.

0_020110515_adfc_radspass_im_rotkaeppchenland_009
20090726_adfc_schwalm_radweg_003_450x300
20090726_adfc_schwalm_radweg_016_450x300
20090726_adfc_schwalm_radweg_050_450x300
20090726_adfc_schwalm_radweg_059_450x300
20090726_adfc_schwalm_radweg_067_450x300
20090726_adfc_schwalm_radweg_076_450x300
20090927_adfc_schwalm_radweg_019_450x300
20090927_adfc_schwalm_radweg_025_450x300
20090927_adfc_schwalm_radweg_027_450x300
20090927_adfc_schwalm_radweg_031_450x300
20090927_adfc_schwalm_radweg_035_450x300
20090927_adfc_schwalm_radweg_073_450x300
20090927_adfc_schwalm_radweg_079_450x300
20091018_adfc_schwalm_radweg_011_450x300
20091018_adfc_schwalm_radweg_020_450x300
20091018_adfc_schwalm_radweg_023_450x300
20091018_adfc_schwalm_radweg_066_450x300
20100815_adfc_schwalm_radweg_schnuppertour_001_450x300
20100911_adfc_bahntrassen_schwalmradweg_1914_450x300
20110403_adfc_fruehlingstour_fritzlar_034_450x300
20110403_adfc_fruehlingstour_fritzlar_037_450x300
20110611_marion_schwalm_radweg_019_450x300
20110611_marion_schwalm_radweg_025_450x300
20110611_marion_schwalm_radweg_032_450x300
20110717_adfc_schwalm_radweg_003_450x300
20110717_adfc_schwalm_radweg_006_450x300
20110717_adfc_schwalm_radweg_019_450x300
20110717_adfc_schwalm_radweg_031_450x300
20110717_adfc_schwalm_radweg_038_450x300
20110717_adfc_schwalm_radweg_051_450x300
20110717_adfc_schwalm_radweg_052_450x300
20110717_adfc_schwalm_radweg_055_450x300
20110717_adfc_schwalm_radweg_065_450x300
20110727_adfc_kassel_schwalmtour_016_450x300
20110727_adfc_kassel_schwalmtour_028_450x300
20110727_adfc_kassel_schwalmtour_036_450x300
20110731_adfc_kassel_schwalmtour_003_450x300
20110731_adfc_kassel_schwalmtour_008_450x300
20110731_adfc_kassel_schwalmtour_014_450x300
20110731_adfc_kassel_schwalmtour_017_450x300
20110731_adfc_kassel_schwalmtour_024_450x300
20110731_adfc_kassel_schwalmtour_035_450x300
20110813_adfc_schwalm_radweg_001_450x300
20110813_adfc_schwalm_radweg_003_450x300
20110813_adfc_schwalm_radweg_011_450x300
20110813_adfc_schwalm_radweg_013_450x300
20110925_adfc_wecke_un_worschtmarkt_009_450x300
20110925_adfc_wecke_un_worschtmarkt_019_450x300
20110925_adfc_wecke_un_worschtmarkt_023_450x300
20110925_adfc_wecke_un_worschtmarkt_037_450x300
01/51 
start stop bwd fwd

Im Jahr 2009 angelegt ist der Schwalm-Radweg ein junger Radweg. In den zurückliegenden Jahren wurde viel in die Infrastruktur (Infotafeln, Fahrbahndecke, Rastplätze, Gastbetriebe) investiert, in den nächsten Jahren sind weitere Verbesserungen zu erwarten, so dass sich das Fahrvergnügen noch steigern wird.

Der Schwalm-Radweg verläuft zwischen Schwalmtal-Storndorf und Borken-Kleinenglis auf weiter Strecke auf den gleichen Wegen wie der Hessische Radfernweg R4 beziehungsweise ist mit diesem identisch.

Unterschiede Schwalm-Radweg / R 4

  • Ziegenhain–Allendorf
  • ab Wabern–Uttershausen getrennt

Aktuelle Meldungen

Der Zustand des Schwalm-Radwegs müsste in weiten Teilen gut sein. Besonders im oberen Bereich wurde der Straßenbelag an einigen Stellen durch Aufbringen von feinem Splitt enorm verbessert.

  1. Der Radweg zwischen Kerstenhausen und der Stockelache wurde fertiggestellt. Die Beschilderung ist noch nicht komplett, die Beschilderung für die alte Wegführung hängt zum Teil noch - vor allem an der Stockelache geradeaus nach Arnbach statt rechts vor der Stockelache abzubiegen und dem frisch aspaltierten Weg zu folgen (Stand 08.08.2017, bereits in Karte und Track eingearbeitet).
  2. Flussaufwärts kurz hinter Rommershausen an der Abfahrt aus dem Wäldchen auf die Ebene der Feuchtwiesen wird immer wieder bei Regenfällen Sand auf den befestigten Weg gespült. An dieser Stelle besteht erhöhte Sturzgefahr.
  3. Rund um dem Gombether See wirkt die Schotterdecke ziemlich holprig.
  4. Wenn R 4 und Schwalm-Radweg parallel verlaufen, werden Baustellen und Umleitungen auf der Seite http://www.adfc-hessen.de/tourismus/radfernwege/umleitungen.html bekanntgegeben.

Karte

Mit einem Klick auf die Dropdown-Liste in der Karte oben rechts können Sie einen anderen Kartenhintergrund (z. B. OSM Radfahrerkarte) einblenden, ein Klick auf die Lupe  Lupe+ vergrößert die Karte auf das gesamte Browserfenster. Ein Klick auf die Lupe  Lupe+ verkleinert sie wieder. Karte erstellt mit GPX Viewer.

Streckenprofil

Länge 104 km
Ausschilderung logo schwalm radweg 118x118Einheitliche Ausschilderung mit in der oberen Hälfte stilisiertem weißem Vorderteil eines Fahrrads und stilisierten dunkelgrünen Hügelkuppen auf hellgrünem Grund sowie in der unteren Hälfte stilisierter blauer Welle mit der weißen Aufschrift SCHWALMRADWEG. Streckenweise zusammen mit dem Hessischen Radfernweg R 4, dort normgerechte Ausschilderung mit zusätzlichem Schwalm-Radweg-Schild. Der Schwalm-Radweg ist durchgängig beschildert.
Mittlerweile ermöglichen Schilder mit den Namen der Orte eine bessere Orientierung, wo man sich gerade befindet (grüne Häusersilhouette auf weißem Grund und Ortsname).
Steigungen/Gefälle Er hat zwischen der Schwalmquelle und Schwalmtal-Renzendorf stellenweise Gefälle, was das Fahren erheblich erleichtert – in Gegenrichtung logischerweise etliche Kilometer Steigungen. Ab Renzendorf folgt er bis zur Mündung ohne größere Steigungen oder Gefälle (die Steigung vor Neuental-Schlierbach bei km 59,6 ist etwa 800 m lang) der sich gemächlich durchs Tal schlängelnden Schwalm.
Wegzustand Weit überwiegend gut; auf wenigen, meist kurzen Abschnitten etwas unbequem (Schotter, ausgefahrene Feldwege, siehe Streckenbeschreibung)
Verkehrsbelastung Überwiegend völlig frei von motorisiertem Verkehr, teilweise verkehrsarm geführt
Geeignetes Fahrrad Im Oberlauf berggängige Schaltung erforderlich, durchgängig Tourenrad-geeignet; für Rennräder und Fahrräder mit schmalen Mänteln nur auf einigen asphaltierten Abschnitten geeignet (siehe Inlinereignung)
Familieneignung / Anhängereignung
  • im bergigen Oberlauf nur flussabwärts geeignet, es sei denn, man sucht die Herausforderung
  • von Alsfeld bis Schwalmstadt gibt es nur wenige Steigungen; allein die Fahrt durchs Rückhaltebecken zwischen Alsfeld-Münch-Leusel und Heidelbach ist gänzlich ungeeignet, hier sollte man nach der Steigung in Münch-Leusel (km 28,4) die Alternativstrecke über die L 3156 bis Heidelbach nehmen
  • auf der Strecke zwischen Treysa und Bad Zwesten fährt man zwischendurch immer wieder über Feldwege, die mehr oder weniger bequem sind (Treysa–Rommershausen, Feld nach Dittershausen–Corellhof, Schlierbach–Feld nach Waltersbrück, Bad Zwesten-Niederurff–Bad Zwesten)
  • etwas holperig: Borken-Singlis–Unshausen, Abschnitt zwischen Wabern-Harle–Felsberg-Rhünda
Inlinereignung / Handybikeeignung

Durchgängig nein, lokal möglich

  • Abschnitt zwischen Alsfeld, Carl-Metz-Straße und Hofgut Dotzelrod
  • Abschnitt zwischen Heidelbach und Schrecksbach
  • Abschnitt zwischen Willingshausen-Loshausen und Schwalmstadt-Treysa im Bereich des Schwalmbeckens (zwischen Schwalmstadt-Ziegenhain und Treysa, großer Rundweg rund ums Schwalmbecken)
Karte und GPS

Wenn Sie gpx-Dateien herunterladen wollen, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf den Dateinamen. Wählen Sie anschließend die Option > Ziel speichern unter und speichern Sie die Datei auf Ihrem Rechner (Download bei Smartphone oder Tablet nur mit manchen Browsern möglich). Beachten Sie bitte: Fügen Sie die Dateiendung .gpx an den Dateinamen an, falls sie nicht zusammen mit dem Dateinamen angezeigt wird.

Die Touren wurden mit den Programmen MapSource® und BaseCamp® von Garmin® erstellt und bearbeitet.

Wir übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben. Bitte beachten Sie, dass sich die Verkehrsführung unter anderem wegen Baumaßnahmen und Witterungseinflüssen ändern kann.

Anfahrt mit dem Rad

Der Schwalm-Radweg beziehungsweise R 4 ist mit einigen überregionalen Radwegen vernetzt, siehe Abschnitt Vernetzung mit anderen Radwegen.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Wer mit Bus oder Bahn anreist, hat den großen Vorteil, dass man nach der Tour nicht unbedingt wieder zum Ausgangspunkt kommen muss, um sein Auto abzuholen

  • an der Strecke liegen etliche Bahnhöfe, siehe Abschnitt Bahnhöfe
    Von Schwalmtal-Renzendorf bis Alsfeld (Vogelsberg-Bahn) und von Schwalmstadt-Treysa bis Borken (Main-Weser-Bahn) verläuft der Radweg nahe der Bahnlinie
  • Quelle
    • mit der Bahn auf der Vogelsbergbahn (Gießen–Fulda) von Alsfeld nach Mücke-Flensungen, ab dort mit den Radbussen des Vogelsberger Vulkan-Expresses kann man bis Ulrichstein fahren; die Busfahrten werden vom 1. Mai bis Ende Oktober samstags, sonntags und an Feiertagen angeboten und sind auf die Anschlüsse der Regionalbahnen ausgerichtet
    • eine weitere Möglichkeit besteht darin, bis Schwalmtal-Renzendorf zu fahren und die restlichen 15 km (bei stärkerer Steigung) auf dem Radweg zurückzulegen
  • Mündung
    • der Weg endet nicht an der Mündung sondern wenige Kilometer an der Eder flussabwärts am Bahnhof in Felsberg, von daher bietet sich die Anreise dorthin oder die Abreise von dort an
Anfahrt mit dem Auto
  • Beginn des Schwalmradwegs (an der Quelle) aus Richtung Norden/Westen/Süden: A 5 bis Alsfeld-West, B 49 bis Ermenrod, L 3326 Großfelda bis Köddingen, die Quelle liegt an der Kreisstraße Richtung Meiches
  • Beginn des Schwalmradwegs (an der Quelle) aus Richtung Westen: A 7 bis Fulda, B 454 bis Lauterbach, L 3140 bis Dirlammen, L 3163 bis Meiches, die Quelle liegt auf der Kreisstraße Richtung Köddingen
  • Alsfeld: A 5 bis Abfahrt Alsfeld-West
  • Schwalmstadt
    von Osten: A 4/5/7 bis Kirchheim, B 454 bis Schwalmstadt
    von Westen: B 454 aus Richtung Marburg/Kirchhain/Stadtallendorf bis Schwalmstadt; B 3 bis Gilserberg, dann Richtung Treysa
  • Borken-Kerstenhausen: A 49 bis Abfahrt Borken
  • Felsberg: A 7 bis Abfahrt Melsungen, B 254 bis Felsberg
 

Förderer

Wir werden neben weiteren unterstützt von folgenden Betrieben:

Unsere Termine

Radfahren in Hessen